MARTE MEO

„Aus eigener Kraft“

Eine Beobachtungsform für die pädagogische Arbeit

Was ist Marte Meo?

Marte Meo ist eine Methode der Erziehungsberatung, bei der Video-Aufzeichnungen zur Verhaltensbeobachtungen und zum Lernen genutzt wird. Ursprünglich bei Kindern mit einer Entwicklungsverzögerung erprobt, wir diese Beratungsmethode bei der Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen und bei verschiedenen Fragestellungen verwendet.

Die niederländische Pädagogin Maria Aarts hat die Arbeitsweise vor 30 Jahren entwickelt, und seitdem hat das Verfahren in mehr als 40 Ländern weltweit eine große Anerkennung in der Fachwelt und pädagogischen Praxis gewonnen.


Kurze Information

Im Jahr 2018 haben wir mit allen Fachkräften der Kita diese Ausbildung begonnen und als zertifizierte Marte-Meo-Fachkräfte abgeschlossen. Fachkräfte, die neu in unser Fachkräfteteam integriert werden, durchlaufen jeweils zeitnah ebenso diese Ausbildung.  Frau Britta Becker war für 6 Monate unsere Ausbilderin. Sie hat bei Maria Aarts studiert und arbeitet inzwischen in unserer Region als autorisierte Supervisorin und Ausbilderin in verschiedenen Fachbereichen und Institutionen.


Unser Ziel

Ein ergänzendes Beobachtungsinstrument für das Fachpersonal im Umgang mit Kindern zu haben, mit dem wir im Detail Lernschritte der Kinder sehen und einordnen können. Wir können auch genauer erkennen, wodurch zum Beispiel Konfliktlagen entstehen. Vielmehr jedoch ist es eine Fortentwicklung unserer pädagogischen Haltung der ACHTSAMKEIT im Umgang und im Dialog mit den Kindern.


Umsetzung in der Einrichtung
 
Hierfür filmen wir einzelne Spiel- und Arbeitssituationen in den Kindergruppen mit einer Videokamera, um sie anschließend auszuwerten. Die Filmsequenzen werden somit zur Fortbildung für das Fachpersonal hausintern verwendet, verschlossen aufbewahrt und nicht veröffentlicht oder anderen Institutionen zugänglich gemacht.
Eine weitere sehr schöne und ergänzende Möglichkeit ist darin gegeben, dass wir Filmszenen auch mit Eltern und ihren Kindern  gemeinsam anschauen können, z.B.  in den Entwicklungsgesprächen, wenn es darum geht, Lernschritte anzusehen. Dabei sollen die Stärken der Handelnden systematisch erkannt und hervorgehoben werden, aus dem man die Kraft schöpfen kann, (Erziehungs-) Probleme aktiv zu beseitigen. Im Vordergrund stehen dabei die Verbesserung der Kommunikation zwischen Erzieherinnen und Kindern so wie Unterstützung der Entwicklung durch bewusst gestaltete Erfahrungsanlässe. Auch bei entstehenden Fragen können diese Bildsequenzen zur Klärung für den Austausch hinzu genommen werden. Nach der entsprechenden Nutzungsdauer werden die Aufnahmen unmittelbar gelöscht.
 
Bevor diese Beobachtungsform für die pädagogische Arbeit genutzt wird, werden die Eltern über diesen Vorgang informiert und unterzeichnen ein dazugehöriges Formblatt, in dem sie dieser pädagogischen Arbeitsform auf freiwilliger Basis zustimmen.